Im September 2004 wurde das Raumfahrt-Unternehmen Virgin Galactic (VG) von Sir Richard Branson und Burt Rutan gegründet. Das Unternehmen ist Teil der Virgin Group.[1][2] Einen Monat später gewann das Unternehmen Scaled Composites, das Burt Rutan 1982 gegründet hatte, den von der X-Prize Foundation ausgeschriebenen Ansari X-Prize in Höhe von 10 Mio. $. Der Ansari-X-Preis wurde im Jahre 1996 ausgeschrieben mit dem Ziel, drei Personen in über 100 km Höhe (Beginn des Weltraums – siehe Raumfahrt) zu transportieren und das zweimal, mit ein und demselben Transportsystem, innerhalb von zwei Wochen.[3][4] Im Juli 2005 gaben Sir Richard Branson und Burt Rutan die Gründung des Unternehmens Spaceship Company (TSC), im Besitz von Virgin Group und Scaled Composites, bekannt. Das neue Luft- und Raumfahrtunternehmen war für den Bau der SpaceShip- und White Knight-Reihe verantwortlich. Virgin Galactic orderte fünf Spaceships und zwei Trägersysteme.[5] Im Dezember des gleichen Jahres schloss Virgin Galactic ein Abkommen mit dem US-Bundesstaat New Mexico zum Bau eines Weltraumbahnhofs im Süden des Bundesstaates in Höhe von 200 Mio. $. Weiterhin wurden das Hauptquartier und das Kontrollzentrum von Virgin Galactic in New Mexico etabliert.[6]

Die NASA unterzeichnete im Februar 2007 ein Memorandum of Understanding mit dem Unternehmen. Das Abkommen beinhaltete die Absicht, den Zugang für VG zum NASA Ames Research Center in Kalifornien zu gewährleisten und eine Kooperation in der Entwicklung der sub-orbital Technologien wie Weltraumanzüge, Hitzeschilde, Hybridraketenmotoren und Überschallflugzeuge. Es hatte eine Laufzeit von zwei Jahren.[7][8][9] Der Rollout des ersten White Knight Two, Nachfolger von White Knight, folgte im Juli 2008.[10] Im Juni 2009 erfolgte der Spatenstich des Spaceport America,[11] ein halbes Jahr später der Rollout des ersten SpaceShipTwo, Nachfolger von SpaceShipOne.[12] Erster CEO von VG wurde im Mai 2010 George T. Whitesides.[13] Bei der Einweihung der ersten Start- und Landebahn des Spaceport America war neben Sir Richard Branson auch Gouverneur Richardsen anwesend.[14] Im November 2010 erfolgte der Spatenstich für den TSC Hangar,[15] der Spaceport America wurde im Oktober 2011 eröffnet. Quelle: Wikipedia

Mit der Gründung der Spaceship Company (TSC) wurde die Größe der Schiffsflotte bekannt gegeben. Zum Transport der Weltraumtouristen ins All wurde die Firma TSC zum Bau von fünf Flugzeugen und zwei Trägern beauftragt. Die VSS Enterprise vom Typ SpaceShipTwo ist im Oktober 2014 während eines Testflugs abgestürzt, wobei einer der beiden Piloten ums Leben kam.